Startseite
Spielbetrieb
Training

Volleyball

Seit fast 30 Jahren existiert die Abteilung Volleyball. Als Sektion Volleyball / Federball waren Anfang der 70er Jahre ca. 20 Sportlerinnen und Sportler in der Gemeinschaft vereint. Zuerst spielten die Frauen und Männer gemeinsam in der Sportgruppe. Das Training und die Spielfreude wurden immer mehr vertieft, so dass der sportliche Wettkampf gesucht wurde. In der Kreisunion setzte man sich später mit Männermannschaften aus der Region auseinander. Als dann die gewachsene Spielpraxis und die Erfolge nicht ausblieben, erkämpfte die nun auch in der Mitgliederzahl gestiegene Gruppe den Aufstieg in die Bezirksklasse. Vom SSVB wurde nun eine Nachwuchsmannschaft gefordert. Die Frauen trainierten ab sofort ebenfalls separat, somit existierten drei Trainingsgruppen in der Abteilung bzw. Sektion Volleyball.

Die Federballer gründeten eine eigene Sektion, da die Volleyballer in den 80er Jahren ca. 50 Sportler integrierten. Sportlich ging es weiter bergauf. Die 1. Männermannschaft kämpfte um Punkte in der Bezirksliga, die Jugendmannschaft spielte ebenfalls im Bezirksmaßstab und Volkssportmännermannschaften bzw. eine Frauenmannschaft hatten auf Kreisebene mehrere Erfolge aufzuweisen. Bis 1987 ging es in jeder Hinsicht bergauf.

Danach stagnierte die Entwicklung. Dem aktiven Wettkampf wurde ade gesagt, da eine gewisse Überalterung eingesetzt hatte. Die Nachwuchsarbeit fruchtete nicht mehr und die Gruppe musste aufgelöst werden. Die politische Wende 1989 trug ebenfalls zur Minderung der Mitgliederzahl bei. Der ständige Schwund fand Anfang der 90er ein Ende. Jetzt sind 15 Sportler vereint, die wieder auf volkssportlicher Ebene und in Freundschaftsturnieren die Erfolge suchen.

Über die Jahre hinweg, wurde dann am Punktspielbetrieb des SSVB teilgenommen und 2005 gelang den „alten Säcken“ der Sprung in die Kreisunionsliga Westsachsen.
Immer wieder wurde die Volleyballabteilung  durch neue Mitglieder (meist reifere  Semester) stabilisiert, sodass ein Punktspielbetrieb in der Kreisunion aufrechterhalten werden konnte. Die alten Hasen  blieben und aus den Jungen, die sich bei uns das Einmaleins erlernten, sind  u.a. sogar in  anderen Vereinen zu Bezirksligaspieler geworden  und ehrenamtliche Mitarbeiter im SSVB- siehe Sportfreund Grieshammer, Sascha jetziger BFA-Vorsitzender.   

In den  Jahren 2012/13 boomte es plötzlich wieder und neben einer erfolgreichen Männermannschaft   konnte ein Frauenteam gebildet werden, sodass die Mitgliederzahl auf über 40 Sportkameraden angewachsen ist.

Das Nahziele war jetzt , die Frauenmannschaft im Wettspielbetrieb des SSVB auf Bezirksebene zu etablieren, dazu sind weiterhin junge Frauen gesucht, die nicht nur im Training  unter der Woche, sondern auch am Wochenende im Punktspielbetrieb teilnehmen möchten . Die erste Saison 2013/14 in der Kreisunion  Chemnitz verlief sehr positiv. Mit nur einer Niederlage in 16 Spielen schafften sie den direkten Aufstieg in die Bezirksklasse. Das Team um Coach Normen Schneider   entwickelte sich schnell weiter. Auch durch  Sportkameradin Peggy Gruna qualifizierte   sich eine Spielerin zum geprüften Schiri mit einer C-Lizenz, die für diese höhere Spielklasse notwendig wurde. Weitere Spielerinnen folgten.